Das Bundesministerium für Finanzen zählt zu den führenden Promotoren bei der Optimierung von Geschäftsprozessen der Bundesverwaltung. Mit Finanz Online und nun auch dem Unternehmensserviceportal stellt es zwei zentrale E-Government-Anwendungen bereit. Es ist daher von besonderem Interesse, wenn SC Dr. Gerhard Popp, Leiter der Sektion V (Informations- und Kommunikationstechnologie, E-Government) des Bundesministeriums für Finanzen im hochprofessionellen Umfeld der Donau Universität in Krems, über IT-Projekte der Finanzverwaltung spricht.

Den Vortrag samt einer kurzen Berichterstattung gibt es zum Download hier.

Herausgegriffen sei ein Statement: Die IT “schafft jene Lösungen, die anderen Abteilungen Einsparungen ermöglicht, muss dabei aber selbst Aufwendungen tätigen. Für SC Popp stellt sich die Frage, wie diese Einsparungen wieder an die jeweiligen IT-Abteilungen zurück fließen können bzw. auch als deren Erfolg dargestellt werden können”.

Mit der Tagung “IT als Mittel der Effizienzsteigerung – Konzepte und Projekte” im Rahmen der ADV werden wir dieses Problem mit Vortragenden aus österreichischen Spitzenunternehmen sowie aus der Verwaltung (darunter auch SC Popp) ausführlicher diskutieren. Im Einleitungstext zu dieser Tagung habe ich geschrieben: “Oft wird die Optimierung der IT auf Senkung der unmittelbaren IT-Kosten reduziert. Keine Frage, dass Kostenführerschaft auf Grundlage seriöser Benchmarks zu den unverzichtbaren Hausaufgaben jeder IT-Abteilung gehören. Gleichzeitig muss allerdings bedacht werden, dass der weit größere Effekt auf Seiten der Anwenderbereiche zu erzielen ist. Diese Konferenz soll anhand von aktuellen Praxisberichten zeigen, wie private und öffentliche Organisationen mit diesen Herausforderungen umgehen.”